Vielen Dank für Ihre Einsendungen bis zum 04.11. 08:00 Uhr.

 

Wir haben folgende Issues bis zum 06.11. eingereicht:

Education Evidences Errata - Missing complex types Period and Identifier in diagramme and tables - #142

Generic Question: Publications Office human-sex authority table value "Not Applicable" corresponding to "non-binary gender"? - #143

Education Evidences: academic programme language should reflect multilanguage courses #144

Education Evidences Record of Results: total number of semesters studied by student is missing for use case "apply for financing" #145

Education Evidences: "access to regulated profession" and "access to further study" should be in diploma supplement also #146

Education Evidence Diploma "overall grade" not always exists # 147

Education Evidences Organisation might have more than one registered location #148

Tertiary Education Evidence: user centric "date of final exam" more important than issuer centric "date of issue" for SDG use cases for studying # 149

Education Evidences Errata - relationship "has supplement" lacks of consistency between diploma evidence and the others #150

Query for reopening of issue on structured address.

Education Evidences Course complex type lacks of an ID

Education Evidences language text variants often disallowed by "..1" cardinality #151

 

 

Folgende Hinweise haben wir von Ihnen erhalten.

Vielen Dank an 

  1. die HIS eG für die Beiträge
    1. Hochschule für Angewandte Wissenschaft Hamburg (HAW_Hamburg)
    2. Technische Hochschule Nürnberg (TH-Nuernberg)
    3. die EDV-Koordination für die Universitätsverwaltungen des Landes Baden-Württemberg
    4. Hochschulservicezentrum Baden-Württemberg
  2. PRIMUSS-Verbund
  3. Universität Greifswald

  4. Universität des Saarlandes & Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes
  5. Universität Mannheim
  6. Technische Universität München

 

 

 

Index entity cardinality Hochschule für Angewandte Wissenschaft Hamburg (HAW_Hamburg) Technische Hochschule Nürnberg (TH-Nuernberg) Technische Hochschule Ingolstadt (THI-Primuss) Universität Greifswald (Universitaet_Greifswald) Universität des Saarlandes & Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (Universitaet_Des_Saarlands_HTW_SAAR) Universität Mannheim (Universitaet_Mannheim)
      TEE-CfC.pdf TEE-CfC.pdf TEE-CfC.pdf TEE-CfC.pdf TEE-CfC.pdf TEE-CfC.pdf
1

TertiaryEducationEvidence.

Address.fullAddress

0..1 maisa: Eine Adresse als einfachen Text in Form einer Visitenkarte lässt sich nicht in ein bestehendes Datenmodell einer Hochschule, welches dediziert die einzelnen Attribute einer Adresse aufsplittet, importieren. Daher ist der Anwendungszweck für diese Adresse unklar. Wassmann: Eine Adresse als einfachen Text in Form einer Visitenkarte lässt sich nicht in ein bestehendes Datenmodell einer Hochschule, welches dediziert die einzelnen Attribute einer Adresse aufsplittert, importieren. Daher ist der Anwendungszweck für diese Adresse unklar. rossd: Digitaler Datenaustausch führt bei Lieferung von Textdateien zu manueller Teilbearbeitung mauritza: warum? Verstehe den Sinn hier nicht    
2

TertiaryEducationEvidence.

CourseResult.courseAcademicPeriod

0..1     rossd: Definition notwendig, am besten anhand eines Beispiels      
3

TertiaryEducationEvidence.

CourseResult.courseAcademicYear

0..1 maisa: Was genau ist gemeint und welches Ziel wird verfolgt? Der Workload wird in ECTS gemessen, nicht in der Länge der Vorlesungszeit. Kurse dauern in der Regel ein Semester, Module können sich über ein oder mehrere Semester erstrecken. Wassmann: courseAcademicYear als type = date nicht sinnvoll, besser wäre vermutlich ein Text o.ä. rossd: wie bei "course academic period" Definition notwendig, am besten anhand eines Beispiels      
4

TertiaryEducationEvidence.

CourseResult.definition

1 maisa: Es ist nicht eindeutig ob es sich bei course in diesem Kontext wirklich um Veranstaltungen handelt oder um Module. Das wäre zumindest bezüglich Credits etc. bolognakonform und würde sich mit dem Transcript of Records decken. Andererseits wäre auch die Information zu einzelnen Kursen sinnvoll. Wassmann: Es ist nicht eindeutig ob es sich bei course in diesem Kontext wirklich um Veranstaltungen handelt. Die Vermutung ist, dass es sich hier um die konkreten Module handelt. Das wäre zumindest bezüglich Credits etc. bolognakonform und würde sich mit dem TranscriptOfRecords decken.   mauritza: = Kurse/ Veranstaltungen oder Module? Kommt nicht ganz klar raus    
5

TertiaryEducationEvidence.

EducationInstitution.definition

1 maisa: Es ist leider ohne weitere inhaltliche Beschreibung unklar warum es diese Klasse gibt. Wassmann: Es ist leider ohne weitere inhaltliche Beschreibung unklar warum es diese Klasse gibt.   mauritza: weder aus dem Datenmodell noch aus der Beschreibung geht klar hervor, was das genau für eine Klasse ist    
6

TertiaryEducationEvidence.

Grade.definition

1 maisa: Ob es eine Note gibt oder nicht muss bspw. in der Beziehung zu "overallGrade" abgebildet werden. Im aktuellen Modell kann ich einen Abschluss ohne Note haben. Das ist nicht sinnvoll. Valide Kombinationen müssen sichergestellt werden. Wobei auch die Variante "Abschluss ohne Note" mitgedacht werden muss. Wassmann: Ob es eine Note gibt oder nicht muss bspw. in der Beziehung zu "overallGrade" abgebildet werden. Im aktuellen Modell kann ich einen Abschluss ohne Note haben. Das ist nicht sinnvoll. Valide Kombinationen müssen sichergestellt werden.        
7

TertiaryEducationEvidence.

Grade.gradingScheme

0..1 maisa: grade: ist dort die URI ausreichend? Wo werden die weiteren Informationen gespeichert bzw. wie funktioniert die Verknüpfung zu einer aussagekräftigen Darstellung? Kann man bei Hinterlegung einer URL diese später anpassen, wenn sich etwas ändert? Wassmann: grade: ist dort die URI ausreichend? Wo werden die weiteren Informationen gespeichert bzw. wie funktioniert die Verknüpfung zu einer aussagekräftigen Darstellung?        
8

TertiaryEducationEvidence.

Organisation.identifier

1..*       mauritza: haben denn alle Organisationen ein eineindeutiges Akronym?    
9

TertiaryEducationEvidence.

Organisation.preferredLabel

1..* maisa: Die Bezeichnung / der Name der Organisation kann in mehreren Sprachen abgebildet werden. Es fehlt aber der Bezug zur Sprache. Die 1.. * Beziehungen muss anders, in einem eigenen Objekt, bspw. "OrganisationName", abgebildet werden. Wassmann: Die Bezeichnung / der Name der Organisation kann in mehreren Sprachen abgebildet werden. Es fehlt aber der Bezug zur Sprache. Die 1.. * Beziehungen muss anders, in einem eigenen Objekt, bspw. "OrganisationName", abgebildet werden.   mauritza: dann fehlt aber Bezug zur Sprache?! - Sprache taucht aber nirgends als Attribut auf    
10

TertiaryEducationEvidence.

Person.definition

1 maisa: Unklar wofür die Personendaten fachlich benötigt werden, da der Import in einem fachlichen Kontext erfolgt. In dem fachlichen Kontext sind die Personendaten im Zweifel aktueller als im Datenmodell des Exports. Bei einem Datenimport würden diese Daten nie verwendet werden. Sie veralten genau wie die Daten auf einem Papierausdruck, nur dann eben auf einem digitalen Speicher. Die Integrität und die Zugehörigkeit der Daten zu der Identität muss außerhalb des Datenmodells technisch sichergestellt werden. Welche Überlegungen gibt es dazu? Hinweis: Für einen Import einer Person stehen eh nicht genügend Daten zur Verfügung. Wassmann: Unklar wofür die Personendaten fachlich benötigt werden, da der Import in einem fachlichen Kontext erfolgt. In dem fachlichen Kontext sind die Personendaten im Zweifel aktueller als im Datenmodell des Exports. Bei einem Datenimport würden diese Daten nie verwendet werden. Sie veralten genau wie die Daten auf einem Papierausdruck, nur dann eben auf einem digitalen Speicher. Die Integrität und die Zugehörigkeit der Daten zu der Identität muss außerhalb des Datenmodells technisch sichergestellt werden. Welche Überlegungen gibt es dazu? Hinweis: Für einen Import einer Person stehen eh nicht genügend Daten zur Verfügung.        
11

TertiaryEducationEvidence.

Person.familyName

1..1 maisa: Es gibt Personen die keinen Nachnamen haben. Daher muss der Nachname optional im Datenmodell sein oder der Name anders modelliert werden. Alternativ müsste geklärt werden, dass Vorname und Nachname in diesen Fällen identisch befüllt werden. Wassmann: Es gibt Personen die keinen Nachnamen haben. Daher muss der Nachname optional im Datenmodell sein oder der Name anders modelliert werden.        
12

TertiaryEducationEvidence.

Person.identifier

0..*     rossd: Im Modell bleibt unklar wie eine eindeutige Zuordnung von Studenten/digitalen Identitäten zwischen verschiedenen Systemen erfolgen soll. Die Authentifizierung und Validierung der digitalen Identitäten ist derzeit zwischen den Landes- und Hochschul-Portalen als Voraussetzung für den digitalen Transfer nicht geregelt.      
13

TertiaryEducationEvidence.

Person.placeOfBirth

0..1         klahm: kann aus Sicht der saarländischen Hochschulen im Sinne der Datensparsamkeit entfallen.  
14

TertiaryEducationEvidence.

Person.registeredAddress

1..1 maisa: Bei einem Datenaustausch würde diese Adresse wahrscheinlich gar nicht importiert werden. Im fachlichen Kontext ist die Adresse im Zweifel aktueller als im digitalen Speicher des Nachweises. Daher bleibt die Verwendung und der Sinn hier im Datenmodell unklar. Wassmann: Bei einem Datenaustausch würde diese Adresse wahrscheinlich gar nicht importiert werden. Im fachlichen Kontext ist die Adresse im Zweifel aktueller als im digitalen Speicher des Nachweises. Daher bleibt die Verwendung und der Sinn hier im Datenmodell unklar.     klahm: bitte definieren, ob es sich hier um die offizielle Meldeadresse handeln muss. Warum ist die Adresse eine Pflichtangabe?  
15

TertiaryEducationEvidence.

Person.sex

0..1 maisa: https://op.europa.eu/en/web/eu-vocabularies/at-concept-scheme/-/resource/authority/human-sex/?target=Browse=http://publications.europa.eu/resource/authority/human-sex Nach deutschem Recht fehlt das Geschlecht "divers". Wassmann: https://op.europa.eu/en/web/eu-vocabularies/at-concept-scheme/-/resource/authority/human-sex/?target=Browse=http://publications.europa.eu/resource/authority/human-sex Nach deutschem Recht fehlt das Geschlecht "divers".   mauritza: Geschlecht "divers" fehlt in dieser Schlüsselliste - nach deutschem Recht wird dies aber benötigt klahm: kann aus Sicht der saarländischen Hochschulen im Sinne der Datensparsamkeit entfallen.  
16

TertiaryEducationEvidence.

RecordOfResultsEvidence.AcademicYear

1..1 maisa: Der Datentyp wird nicht näher erläutert. Auch hier https://github.com/SEMICeu/SDG-sandbox/blob/master/technical_documentation/data_types.md findet sich keine Beschreibung. Wie wird mit den unterschiedlichen Typen (z. B. Semester, Trimester, Quartal) umgegangen? Wassmann: academicYear ist als type period angegeben. Wie kann man sich den vorstellen? Hier scheint es sich ja nach den Beschreibungen auch um Zeitintervalle mit Beginn und Ende zu handeln. rossd: Was genau wird hier erwartet? Definition notwendig      
17

TertiaryEducationEvidence.

RecordOfResultsEvidence.definition

1         klahm: ist hiermit nach deutschem Verständnis das Transcript of Records gemeint?  
18

TertiaryEducationEvidence.

RecordOfResultsEvidence.totalCredits

1..1   Wassmann: Es ist nicht klar, wie sich die totalCredits für den RecordOfResultEvidence bei bspw. Lehramtsstudiengängen verhält. Soll das über alle Teilstudiengänge summiert werden?   mauritza: noch zu klären, wie genau das hier gemeint ist -    
19

TertiaryEducationEvidence.

Student.definition

1 maisa: Ein Studierendenobjekt erscheint überflüssig, da es keine weiteren Ausprägungen von Personen gibt. Auch kann die student ID über einen Identifier der Person abgebildet werden. Wassmann: Ein Studierendenobjekt erscheint überflüssig, da es keine weiteren Ausprägungen von Personen gibt. Auch kann die student ID über einen Identifier der Person abgebildet werden.   mauritza: warum extra Klasse benötigt?    
20

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationDiplomaEvidence.academicProgramme

1..1     rossd: Unklar, was genau gemeint ist. Beispiel wäre hilfreich.   klahm: Bei Mehrfach- und LA-Studiengängen gehören bilden einzelne Studienfächer (Hauptfächer, Nebenfächer) das Gesamtstudium. Die einzelnen Fächer werden auf der Urkunde ausgewiesen.  
21

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationDiplomaEvidence.accessToFurtherStudy

0..* maisa: accessToFurtherStudy ist standardmäßig im diploma supplement und nicht auf dem diploma. Daher sollte das aus der diplomaEvidence in die diplomaSupplementEvidence. Wassmann: accessToFurtherStudy ist standardmäßig im diploma supplement und nicht auf dem diploma. Daher sollte das aus der diplomaEvidence in die diplomaSupplementEvidence.     klahm: wird an den saarländischen Hochschulen nicht auf Urkunden nicht ausgegeben. Pfister: Dieses Feld sollte zusätzlich auch im Tertiary Education Diploma Supplement Evidence enthalten sein
22

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationDiplomaEvidence.accessToRegulatedProfession

0..* maisa: access to regulated profession ist standardmäßig im diploma supplement und nicht auf dem diploma. Daher sollte das aus der diplomaEvidence in die diplomaSupplementEvidence.       klahm: wird an den saarländischen Hochschulen nicht auf Urkunden nicht ausgegeben. Pfister: Dieses Feld sollte zusätzlich auch im Tertiary Education Diploma Supplement Evidence enthalten sein
23

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationDiplomaEvidence.definition

1 maisa: Es fehlt das Attribut hasSupplement wie es in der Grafik beschrieben ist. Wassmann: Es fehlt das Attribut hasSupplement wie es in der Grafik beschrieben ist.        
24

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationDiplomaEvidence.hasSupplement

0..1 maisa: Gehört zum Record of Results Evidence         Pfister: Dieses Feld solle zusätzlich auch für das Dokument "Record of Results Evidence" vorgesehen werden / sein.
25

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationDiplomaEvidence.levelOfDistinction

1..1     rossd: Im HAW-Bereich derzeit nicht vorgesehen und verfügbar.      
26

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationDiplomaEvidence.overallGrade

1..1           Pfister: Hier sollte Kardinalität von [0..1] angegeben werden, da es in Mannheim Studiengänge gibt, die keine Gesamtnote ausweisen.
27

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationDiplomaSupplementEvidence.

academicProgrammeLanguage

0..1         klahm: Studienprogramme können durchaus in mehren Sprachen durchgeführt werden. Pfister: Hier sollte für die Kardinalität [0..*] angegeben werden, da ein Studiengang auch mehrsprachig unterrichtet werden kann und damit hier mehrere Lehrsprachen angegeben werden müssen
28

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationDiplomaSupplementEvidence.academicYear

1..1 maisa: Der Datentyp wird nicht näher erläutert. Auch hier https://github.com/SEMICeu/SDG-sandbox/blob/master/technical_documentation/data_types.md findet sich keine Beschreibung. Wie wird mit den unterschiedlichen Typen (z. B. Semester, Trimester, Quartal) umgegangen? Wassmann: Der Datentyp wird nicht näher erläutert. Auch hier https://github.com/SEMICeu/SDG-sandbox/blob/master/technical_documentation/data_types.md findet sich keine Beschreibung. Wird neben dem Jahr auch das konkrete Semester (bspw. Trimester, Quartal) angegeben? rossd: Definition notwendig   klahm: Wird hier der exakte Zeitraum der Studiendauer erwartet?(academic year ist irreführend)  
29

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationDiplomaSupplementEvidence.definition

1 maisa: Es fehlt das Attribut hasRecordOfResults, wie es in der Grafik beschrieben ist. Wassmann: Es fehlt das Attribut hasRecordOfResults, wie es in der Grafik beschrieben ist.        
30

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationDiplomaSupplementEvidence.gradePointAverage

0..1         klahm: Bei Mehrfach-BA und MA sowie Lehramt-Studiengängen sollten die Fachendnoten der einzelnen Fächer ausgegeben werden. Ebenfalls werden bei Länderübergreifenden Studienprogrammen die Abschlussnoten der jeweiligen Länder separat ausgewiesen.  
31

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationDiplomaSupplementEvidence.hasRecordOfResults

1..1     rossd: Spezifikation notwendig      
32

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationDiplomaSupplementEvidence.isSupplementOf

0..1 maisa: Die Verknüpfung is supplement of zum DiplomaEvidence fehlt in der grafischen Darstellung Wassmann: Die Verknüpfung is supplement of zum DiplomaEvidence fehlt in der grafischen Darstellung rossd: Definition notwendig      
33

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationDiplomaSupplementEvidence.modeOfStudy

0..1         klahm: Kardinalität unklar, Studienprogramm kann bspw. in Vollzeit und gleichzeitig im E-Learning-Format angeboten werden.  
34

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationDiplomaSupplementEvidence.

programmeLearningOutcomes

0..1         klahm: Bei Mehrfach- und Lehramt-Studiengängen werden pro Studienfach unterschiedliche Lernergebnisse erzielt.  
35

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationEvidence.belongsTo

1..1     rossd: Student ist mit Student ID unter 2.2.8 als freiwillige Angabe vorgesehen. Hier ist der Student Pflichtfeld. Was für Daten werden erwartet?      
36

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationEvidence.definition

1 maisa: Es wäre hilfreich, wenn es einfache und umfängliche Beispiele zu dem Datenmodell gäbe. In diesen Beispielen sollten sich alle EU-Länder wiederfinden. Das würde helfen das Datenmodell auch inhaltlich besser zu verstehen.;
maisa: Allgemeines zum Thema "code list": Es ist nicht klar, ob die hier angegebenen Schlüssel (falls denn welche angegeben sind, oft fehlen die (noch?)) gröber oder feiner sind als die Schlüsselverzeichnisse der Amtlichen Statistik. Wenn sie feiner sind, ok, dann könnte man ein Mapping machen. Wenn sie gröber sind, dann ist es mit dem Mapping schon schwerer. Sind die Kolleg*innen vom Statistikamt involviert?
Wassmann: Es wäre hilfreich, wenn es einfache und umfängliche Beispiele zu dem Datenmodell geben. In diesen Beispielen sollten sich alle EU-Länder wiederfinden. Das würde helfen das Datenmodell auch inhaltlich besser zu verstehen.;
Wassmann: Allgemeines zum Thema "code list": Es ist nicht klar, ob die hier angegebenen Schlüssel (falls denn welche angegeben sind, oft fehlen die (noch?)) gröber oder feiner sind als die Schlüsselverzeichnisse der Amtlichen Statistik. Wenn sie feiner sind, ok, dann könnte man ein Mapping machen. Wenn sie gröber sind, dann ist es mit dem Mapping schon schwerer. Wir wissen nicht, ob die Amtliche Statistik hier auch tätig wird\\x83
    klahm: Welcher Dokumenttyp ist hiermit gemeint? Handelt es sich hier um eine technische Zusammenführung in der Datenbank? Die Hochschulen des Saarlandes stellen üblicherweise Urkunden, Zeugnisse/Transcript of Records, Diploma Supplements aus.  
37

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationEvidence.identifier

1..1     rossd: Definition fehlt      
38

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationEvidence.issuingDate

1..1           Pfister: Neben dem Issuing date (=Ausstellungsdatum) sollte es auch noch ein "Abschlussdatum" geben. Beide Daten sind erforderlich aber nicht notwendigerweise gleich.
39

TertiaryEducationEvidence.

TertiaryEducationEvidence.obtainedAt

1..*       mauritza: nicht ganz klar, was genau das sein soll - gibt es immer eine derartige Institution?    
40

TertiaryEducationEvidence.

UML-Diagram

1 maisa: Ein Studierendenobjekt erscheint überflüssig, da es keine weiteren Ausprägungen von Personen gibt.;
maisa: https://op.europa.eu/en/web/eu-vocabularies/at-concept-scheme/-/resource/authority/human-sex/?target=Browse=http://publications.europa.eu/resource/authority/human-sex Nach deutschem Recht fehlt das Geschlecht "divers".;
maisa: Es gibt Personen die keinen Nachnamen haben. Daher muss der Nachname optional im Datenmodell sein.;
maisa: Unklar wofür die Personendaten fachlich benötigt werden, da der Import in einem fachlichen Kontext erfolgt. In dem fachlichen Kontext sind die Personendaten im Zweifel aktueller als im Datenmodell des Exports. Bei einem Datenimport würde diese Daten nie verwendet werden. Stichwort: Datensparsamkeit. Die Integrität und die Zugehörigkeit der Daten zu der Identität muss außerhalb des Datenmodells technisch sichergestellt werden. Hinweis: Für einen Import einer Person stehen nicht genügend Daten zur Verfügung.;
maisa: Unklar wofür die fullAdress gebraucht wird. Bei einem Datenaustausch würde diese wahrscheinlich gar nicht importiert werden. Im fachlichen Kontext ist die Adresse im Zweifel aktueller als im Datenmodell.;
maisa: Die Bezeichnung / der Name der Organisation kann in mehreren Sprachen abgebildet werden. Es fehlt aber der Bezug zur Sprache. Die 1.. * Beziehungen muss anders, in einem eigenen Objekt, bspw. "OrganisationName", abgebildet werden.;
maisa: Warum wird der Datentyp "Grade" hier extra abgebildet? Warum werden nicht auch die anderen Datentypen, wie bspw. Identifier, hier abgebildet?;
maisa: Ob es eine Note gibt oder nicht muss bspw. in der Beziehung zu "overallGrade" abgebildet werden. Im aktuellen Modell kann ich einen Abschluss ohne Note haben. Das ist nicht sinnvoll. Valide Kombinationen müssen sichergestellt werden.;
maisa: nicht beschrieben in der Tabelle!
Wassmann: Ein Studierendenobjekt erscheint überflüssig, da es keine weiteren Ausprägungen von Personen gibt.;
Wassmann: https://op.europa.eu/en/web/eu-vocabularies/at-concept-scheme/-/resource/authority/human-sex/?target=Browse=http://publications.europa.eu/resource/authority/human-sex Nach deutschem Recht fehlt das Geschlecht "divers".;
Wassmann: Es gibt Personen die keinen Nachnamen haben. Daher muss der Nachname optional im Datenmodell sein.;
Wassmann: Unklar wofür die Personendaten fachlich benötigt werden, da der Import in einem fachlichen Kontext erfolgt. In dem fachlichen Kontext sind die Personendaten im Zweifel aktueller als im Datenmodell des Exports. Bei einem Datenimport würde diese Daten nie verwendet werden. Stichwort: Datensparsamkeit. Die Integrität und die Zugehörigkeit der Daten zu der Identität muss außerhalb des Datenmodells technisch sichergestellt werden. Hinweis: Für einen Import einer Person stehen nicht genügend Daten zur Verfügung.;
Wassmann: Unklar wofür die fullAdress gebraucht wird. Bei einem Datenaustausch würde diese wahrscheinlich gar nicht importiert werden. Im fachlichen Kontext ist die Adresse im Zweifel aktueller als im Datenmodell.;
Wassmann: Die Bezeichnung / der Name der Organisation kann in mehreren Sprachen abgebildet werden. Es fehlt aber der Bezug zur Sprache. Die 1.. * Beziehungen muss anders, in einem eigenen Objekt, bspw. "OrganisationName", abgebildet werden.;
Wassmann: Es ist leider ohne weitere inhaltliche Beschreibung unklar warum es diese Klasse gibt.;
Wassmann: Warum wird der Datentyp "Grade" hier extra abgebildet? Warum werden nicht auch die anderen Datentypen, wie bspw. Identifier, hier abgebildet?;
Wassmann: Ob es eine Note gibt oder nicht muss bspw. in der Beziehung zu "overallGrade" abgebildet werden. Im aktuellen Modell kann ich einen Abschluss ohne Note haben. Das ist nicht sinnvoll. Valide Kombinationen müssen sichergestellt werden.;
Wassmann: nicht beschrieben in der Tabelle!
      Pfister: Hier fehlt: [0..1]
41

TertiaryEducationEvidence.

aboveTables_page_2

  maisa: Wurde die HZB schon behandelt? Das Thema wäre auch wichtig. Wassmann: Es ist unklar was mit der HZB ist.   mauritza: Sekundarschulabschluss ungleich HZB -> unklar, wie bei einem EU-weit einheitlichen Datenmodell damit verfahren wird;
mauritza: Unmarked festgelegt von mauritza
   
42

TertiaryEducationEvidence.

aboveTables_page_4

        mauritza: Beispiel wäre hier von Vorteil gewesen    
43

TertiaryEducationEvidence.

otherComments_page_10

            Pfister: Neues Feld "Anmerkungen" vom Typ Text mit der Kartinalität [0..1]. Grund: Bei einzelnen Leistungen ist es notwendig Anmerkungen dazuzuschreiben (bspw: Annerkannte Leistung von der Universität XY, Titel der Abschlussarbeit war x)
44

TertiaryEducationEvidence.

otherComments_page_14

  maisa: Warum werden nicht auch die anderen komplexen Datentypen, wie bspw. Identifier, hier abgebildet? Das wäre sehr förderlich! Wassmann: Warum werden nicht auch die anderen komplexen Datentypen, wie bspw. Identifier, hier abgebildet? Das wäre sehr förderlich!        
45

TertiaryEducationEvidence.

otherComments_page_5

        mauritza: EU-weit standardisierte Schlüssel? Derzeit werden häufig Schlüssel vom Statistischen Bundesamt benutzt    
46

TertiaryEducationEvidence.

otherComments_page_8

        mauritza: es fehlt das Attribut "has supplement"   Pfister: Es sollte ein zusätzliches Feld "Angabe der Prüfungsordnung" mit Kardinalität [0..1] (optional) hinzugefügt werden. Alternativ wäre es hilfreich für Zusätzliche textuelle Angaben ein Feld "Zusätzliche Angaben" (Kardinalität: [0..*]) vorzusehen
47

TertiaryEducationEvidence.

otherComments_page_9

            Pfister: Neues Feld "vorläufige Durchschnittsnote" vom Typ Grade mit der Kardinalität [0..1] notwendig. Grund: für die Bewerbung für ein Masterstudium ist der Ausweis dieser Note essenziell, da häufig Teil der Auswahlkritierien.;
Pfister: Neue Felder "Fachsemester" und "Hochschulsemester" vom Typ Text mit Kartinalität [0..1] oder [1..1]. Grund: diese Angaben sind für einen Uniwechsel bzw. für die Beantragung von Bafög wichtig;
Pfister: Neues Feld "academic Programm" Typ Text Kardinalität [0..1] Grund: Diese Angabe ist wichtig, wenn das Record of Result Dokument ohne sonstige Abschlussdokumente (als Transkript of Records) ausgestellt wird;
Pfister: Neues Feld "Kommentar / Hinweis" vom Typ Text mit der Kardinalität [0..1] Grund: Teilweise sind zusätzliche Hinweise notwendig. Beispielsweise "Prüfungsanspruch vorhanden" oder "Prüfungsanspruch in xy verloren" usw. Für das Thema Prüfungsanspruch wäre auch ein separates Feld denkbar.